Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund  

Kreistag 2011

Mit überwältigender Mehrheit wurde die Vorstandschaft des Tischtenniskreises Schwandorf für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt. Eine rege Diskussion löste das neue Ranglistenpunktesystem aus.

Geehrte Funktionäre des TT-Kreises Schwandorf

chZum ordentlichen Kreistag des Tischtenniskreises Schwandorf mit Neuwahlen konnte Vorsitzender Heinrich Schnorrer 18 der 21 Kreisverein begrüßen. In seiner Begrüßung gratulierte er der DJK Ettmannsdorf zum 80jähirgen Vereinsjubiläum und zum 60jährigen Bestehen der Tischtennis-abteilung. Die Tischtennisabteilung ist im Kreis und darüber hinaus eine sehr erfolgreiche Abteilung, betonte der Vorsitzende. Besonders die Jugendlichen konnten zahlreiche Erfolge verbuchen.
Die abgelaufene Saison 2010/11 wurde Dank der erfolgreichen Arbeit der Fachwarte, Spielleiter, Abteilungsleiter und der 1.054 Aktiven ohne besondere Pannen abgeschlossen. Kritik übten die Vereine an der Regelung des Kreises, Damen in den Herrenmannschaften zuzulassen. Bei der Entscheidungsfindung habe der Kreis nicht bedacht, dass der Einsatz der Damen, insbesondere der Landesligadamen in den unteren Herrenligen zu Wettbewerbsverzerrungen führen könnte.
Die Modifizierung der Regelung für die neue Saison sieht jetzt vor, dass es keine Sperrvermerke für Damen in Herrenmannschaften gibt. Darüber hinaus müssen die Damen mit ihrem TTRL-Wert bei den Herrenranglisten eingestuft werden. Außerdem ist für jede nominierte Dame ein Herrenspieler nachzuziehen. Kritik übten die Vereinsvertreter auch am Ranglisten-Punktesystem. Nach ihrer Meinung bedarf das System in verschiedenen Punkten einer Verbesserung.
Kassenwart Josef Grabinger legte der Versammlung den Jahresabschluss 2010 und den Haushaltsplan 2012 vor. Ohne Gegenstimme wurde der Haushaltsplan 2012 genehmigt. Grabinger informierte die Vereine noch darüber, dass auf Antrag für Kreisjugendturnier Zuschüsse für Ehrenpreise und für die Kreismannschaftsmeisterschaften Zuschüsse für Plaketten zur Verfügung gestellt werden.
Bezirksvorsitzender Eduard Hochmuth brach eine Lanze für das TTRL-System. Wenn die Jugendlichen wegen der Punkteregelung nicht mehr an den Kreisturnieren teilnehmen, dann liege das an der Information der Jugendlichen, so der Bezirksvorsitzende. Nur aus den Kreisen des Bezirks Oberpfalz kommt Kritik, fuhr Hochmuth fort. Wenn das System eklatante Fehler enthalte, dann muss eine Nachbesserung erfolgen. BLSV-Ehrenvorsitzender Fritz Haag hob in seinem Grußwort den Stellenwert des Tischtennissports im BLSV-Kreis Schwandorf hervor. Die Erfolge der Vereine auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene können sich sehen lassen, führte Haag aus.
Reibungslos gingen die Neuwahlen und Berufungen über die Bühne.

Ergebnis der Neuwahlen:
Kreisvorsitzender Heinrich Schnorrer (Schwandorf),
Sportwart Dieter Buchner (Wernberg),
Kassenwart Josef Grabinger (Schwandorf),
Fachwart Öffentlichkeitsarbeit Jürgen Hasenbach (Nittenau),
Fachwart Vereinsservice Dagmar Gawinowski (Teublitz)
Kreisjugendwart Richard Rosenkranz (Wackersdorf).

Berufen wurden:
Fachwart für Einzelsport und Öffentlichkeitsarbeit Jürgen Hasenbach,
Fachwart Mannschaftssport Dieter Buchner,
Fachwart Seniorensport Hans Teufel (Bruck),
Fachwart Printmedien Karl Körtl (Schwandorf),
Frauenvertreterin und Schriftführerin Dagmar Gawinowski,
Fachwart Schulsport Jürgen Hirmer (Burglengenfeld),
Fachwart Jugendeinzelsport  Thomas Körtl (Schwandorf),
Fachwart Jugend-Mannschaftssport Jürgen Hirmer (Burglengenfeld).


Für ihr Engagement ehrt der Tischtennisbezirk Oberpfalz mit der Ehrennadel in Gold Thomas Körtl, Jürgen Hirmer und Dagmar Gawinowski, mit der Ehrennadel in Silber Fabian Kammerl und mit der Ehrennadel in Bronze Bernhard Pazdernik. Die Ehrennadel in Gold des BTTV erhielt Helmut Renda, die Ehrennadel in Bronze des BTTV Gerhard Eilers, die Verdienstnadel in Silber des BTTV Robert Mauerer und Jürgen Hasenbach.


Einen Abriss über das umfangreiche sportliche Geschehen im TT-Kreis Schwandorf gaben die einzelnen Fachwarte. Dagmar Gawinowski gratulierte dem ASV Fronberg (Damen) und der DJK Steinberg (Herren) zum Kreispokalgewinn. Die Fachwartin informierte umfassend über die Damenmannschaften die auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene spielte. In der Landesliga belegte die Damenmannschaft der DJK Steinberg den 5. Platz. Bei den Damenmannschaften verzeichnete der Kreis einen Rückgang von vier Mannschaften. Viele Spielverlegungen gab es in der Kreisliga bemängelte Dagmar Gawinowski. Bei den Einzelturnieren war ein großer Einbruch zu verzeichnen, denn sie auf die TTRL-Wertung zurückführte. Abschließend führte sie aus, dass die Damen weiterhin in Herrenmannschaften mitspielen wollen. »Unsere Damen wollen sich gerne mit gleichwertigen Herren messen, aber nicht auf die Einsätze in Damenmannschaften verzichten«.

Der Fachwart für Öffentlichkeitsarbeit, Jürgen Hasenbach, dankte seinen Mitstreitern Dagmar Gawinowski und Karl Körtl für die tatkräftige Unterstützung. Die Vereine forderte er auf, mehr Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben.
Als Fachwart für den Einzelsport führte Hasenbach aus, dass die Kreiseinzelmeisterschaft und die Kreisranglistenturnier von den 573 Aktiven der Jahrgänge 1992 und älter zufriedenstellend besucht wurden. Hasenbach informierte noch über Kreiserfolge bei überregionalen Turnieren.
Laut Fachwart Dieter Buchner spielten für den Kreis Schwandorf insgesamt 69 (+2) Herren- und 19 (-4) Damenmannschaften. Insgesamt waren 592 aktive Erwachsene gemeldet. Je 14 Damen- und Herrenmannschaften vertraten den Kreis auf Bezirks- und Verbandsebene. Buchner bat abschließend die Vereine die vorgegebenen Termine für die neue Saison 2011/12 unbedingt einzuhalten. Bei Terminversäumnis ist keine Nachmeldung möglich.
Nicht zufrieden war der scheidende Seniorenfachwart, Fridolin Gans, mit der Beteiligung der Senioren an Kreis- und überregionalen Turnieren. Gans listete eine sehr große Anzahl an Turnieren bis zur Deutschen Meisterschaft auf, bei denen Kreisvereine vertreten waren. Den größten Erfolg feierte 2010 das AK 60-Team der DJK Ettmannsdorf mit Platz 3 bei den Süddeutschen Meisterschaften.

Kreisjugendwart Richard Rosenkranz erinnerte die Vereine daran, dass bis zum 5. Juni die voraussichtlichen Mannschaftsmeldungen abzugeben sind. Die Jungen müssen in allen Kreisligen eine Liga höher gemeldet werden, da für den Bezirk mindestens sieben Teams für eine 3. Bezirksliga benötigt werden. Mit einem Antrag  an den Bezirk soll eine Änderung des TTRL-Systems erreicht werden,

Keine Mehrheit fanden zwei Anträge des TV Wackersdorf. Der dritte Antrag des TV, die Gründung einer 5. Kreisliga, wurde an den Tischtennis-Bezirk weitergeleitet. Der nächste Kreistag findet am 11. Mai 2012 in Wackersdorf statt.

Die neue Vorstandschaft des Tischtenniskreises Schwandorf mit dem Kreisvorsitzeneden Heinrich Schnorrer (3. V. re.).

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Erwachsene

4. März 2018

Kreisranglistenturnier der Damen und Herren

Am 04.03.2017 findet das Kreisranglistenturnier der Damen und Herren in Dachelhofen statt.

Nicht startberechtigt weil freigestellt:
1. BRLT
Saur, Lisa (DJK Ettmannsdorf)
Kapol, Jirina (TV Wackersdorf)
Fischer, Sabine (DJK Ettmannsdorf)
...